Nachbarland

Nachbarland heißt die Seite in der Montagsausgabe der Sächsischen Zeitung, in der Beiträge über Polen und Tschechen veröffentlicht werden. Ab und zu erscheinen hier meine Texte über interessante Orte oder Ereignisse aber vor allem über Menschen aus der polnischen Nachbarregion Niederschlesien, die mit Leidenschaft ihre Ideen verwirklichen.

Mit Leidenschaft für das Süße

Ein polnisches Paar wagt den Schritt, ihr Hobby zum Beruf zu machen, und eröffnet zuerst eine Schokoladenmanufaktur und jetzt ein Café. Das Lokal heißt Royal Berry und befindet sich in Zgorzelec. Da ist viel Liebe im Spiel…

>>> Zum Text

Mit alten Vulkanen neue Gäste locken

Zwischen Jelenia Góra und Legnica, erstreckt sich im Bober-Katzbach-Gebirge das Land der erloschenen Vulkane. Möglicherweise entsteht hier der erste polnische UNESCO-Geopark. Erste Schritte sind jedenfalls gemacht.

>>> Zum Text

Ostermarkt mit Glas und Seele

In der polnischen Nachbarregion lebt die Tradition der Ostermärkte auf – mit lokalem Kunsthandwerk als Fundament. Im Vordergrund steht der gesellschaftliche Aspekt, der Gedanke, Menschen zusammenzuführen. Ein Beispiel aus Jerzmanki bei Zgorzelec.

>>> Zum Text

Rettung für ein Stück Sommerfrische

Am Fuße des Isergebirges liegt das Dorf Przecznica (Querbach). Ein Paar aus Warschau verwandelt hier ein ruiniertes Haus in eine Pension, betreibt „Kunstpropaganda“ und erfüllt sich ihren Traum. In der Geschichte des Dorfes gibt es auch Görlitzer Spuren – und diese führen auch zur Kunst.

>>> Zum Text

Auf der Suche nach dem deutschen Liegnitz

Drei Männer aus Legnica kümmern sich um die Vorkriegsgeschichte ihrer Stadt. Dabei finden sie alte Grabsteine, die 70 Jahre nach dem Kriegsende am neuen Ort eine wechselvolle Geschichte erzählen. Ihre Stiftung Liegnitz.pl ist die erste NGO in Legnica, die sich für die Erforschung der deutschen Geschichte der Stadt einsetzt. Mit Erfolg.

>>> Zum Text

 Kunst rettet Kirche

Es klingt wie ein modernes Märchen. Eine Kirchenruine begeistert einen Filmemacher. Sein Film sorgt für Furore im Internet, die Kirche macht Schlagzeilen. Eine Stiftung erfährt davon, wird Eigentümer des Gebäudes, sammelt Geld, gewinnt Fördermittel und beginnt schnell mit der Sanierung. Die Kirche ist gerettet.

>>> Zum Text

Stacheldraht in Glas

In der Nähe von Bolesławiec (Bunzlau) befindet sich das Glasstudio Borowski, eine private Glasmanufaktur, gegründet in Deutschland von Stanisław Borowski, Meister der Glasgravur. Seine Kunst ist bekannt in der ganzen Welt – am wenigsten wohl in seiner Heimat.

>>> Zum Text

Die Stolze und die Taubengustel

Taubengustel ist das Wahrzeichen der für ihre Taubenmärkte bekannten Stadt Wleń (Lähn) am Bober im Kreis Löwenberg. Die Stadt ist 800 Jahre alt und blickt stolz auf eine wechselvolle Geschichte zurück. Einen Neuanfang „wie Phönix aus der Asche“ hat sie schon mehrmals nach diversen Katastrophen geschafft.

>>> Zum Text

 Schwarzer Charakter mit Zukunftspotenzial

In der Nähe von Złotoryja (Goldberg) entdecken polnische Archäologen eine versunkene mittelalterliche Burg und schreiben die berühmte schlesische Sage vom Schwarzen Christoph weiter.

>>> Zum Text

 Letzte Chance für Ruinenkirche

Die Kirchenriune in Żeliszów (Giersdorf) bekommt dank Patryk Kiznys Film „The Chapel“ ihre zweite Chance.  Das Wirkungspotenzial der Kunst, insbesondere in Kombination mit den digitalen Verbreitungsmöglichkeiten unserer Zeit, trägt reelle Früchte. Beeindruckend.

>>> Zum Text

 Napoleon zum Nachtisch

Zwischen Verehrung und Verachtung – unterschiedlicher hätte die historische Narration um Napoleon in Polen und Deutschland kaum sein können. Trotzdem erinnern Polen und Deutsche gemeinsam an die Schlacht an der Katzbach vor 200 Jahren.

>>> Zum Text